Höpftbönnöff

Hardcover mit Schabenzeitung
32 Seiten
ISBN-10: 3944861035
ISBN-13: 978-3944861036
25,1 x 30,4 cm

 

EUR 14,90

Ein Bilderbuch über das Zeitungslesen

Der Geschichtenerzähler und Reimkünstler James Krüss dichtete einst „Höpftbönnöff“.
In dem Gedicht haben die Küchenschaben eine eigene Zeitung „gegründet“; da sie aber wohl weder lesen noch schreiben können, steht in ihrer Zeitung augenscheinlich immer nur ein einziges, unsinniges Wort: Höpftbönnöff! Trotzdem blicken die Schaben voller Stolz und Bewunderung in ihre erste eigene druckfrische Schabenzeitung, tragen dabei sogar Lesebrillen, jedoch ohne tatsächlich lesen zu können! Dass sie von den anderen Insekten dafür verspottet werden, kümmert sie nicht. Es geht um das NICHT-lesen-KÖNNEN und NICHT-verstehen und trotzdem die innige Liebe und Bewunderung zum Lesen, vor allem zum Zeitunglesen- Ein detailverliebtes, künstlerisches Bilderbuch zum Vorlesen, Betrachten, Lesen lernen wollen und Selbst(er)lesen. Die beiliegende „Erste Allgemeine Schabenzeitung“ bietet weiteres verrücktes „schabenhaftes“ Lesevergnügen und richtet sich besonders an alle, die schon etwas mehr Übung im Lesen haben.

Höpftbönnöff gehört zu den Vorleselieblingen der Stiftung Lesen und ist auf der Shortlist der schönsten deutschen Bücher 2014 der Stiftung Buchkunst.